Smart-Board-Präsentation

Smart-Board-Präsentation

Auf dem Bild zu sehen ist von links nach rechts:

Die Klassenlehrerin der Klasse 2b Frau Sandmeyer,

Herr Mattern von der BASF,

Herr Dr. Kußmaul und Herr Moser von der Karl-Fix-Stiftung,

sowie Herr Mühlan aus Ilbesheim.

„Das multimedial-interaktive Klassenzimmer“

Zur Ergänzung der klassischen grünen Wandtafel mit einem  interaktiven Whiteboard wurde in der Grund- und Hauptschule Kleine Kalmit eine Schulsponsoring-Aktion durchgeführt. Das entstandene „multimedial-interaktive Klassenzimmer“ besteht aus einem interaktiven Whiteboard, einer Dokumentenkamera und einem Laptop, der einen Zugang zum Internet ermöglicht.

Beim Präsentationstermin in der Klasse 2 b am Montag, 17.12.2012, staunten die an der Spendenaktion beteiligten Sponsoren, welche Kompetenzen die Schüler  besitzen, um die neue berührungsempfindliche Wandtafel bedienen zu können. Die Kinder tippen mit dem Finger auf Icons, bewegen sich durch digital hergestellte Unterrichtsinhalte oder Webseiten und verschieben Bilder. Der Finger wird dabei zur Maus. Mit einem Stift aus der Stiftablage können Texte und Anmerkungen mit digitaler Tinte geschrieben werden.

Die Arbeitsfläche des Boards, auf welcher wie an einem Computer gearbeitet werden kann, erlaubt es den Kindern aktives Lernen auszuüben, wodurch der Unterricht durch seine Dynamik bereichert wird. Die Festplatte des PCs ermöglicht, Inhalte für den Unterricht direkt präsent zu machen, sei es durch Clip-Arts, Multimedia-Dateien, Videodateien, Flash-Filme oder die Anbindung an das Internet mit unzähligen Informationsseiten. Dieser einfache Zugriff auf Informationen ermuntert die Schüler Gedanken zu vertiefen und zu organisieren. Mit digitalen Stiften können von den Kindern oder der Lehrerin Skizzen erstellt, Anmerkungen gemacht, Ideen festgehalten und Beobachtungen notiert werden. Ergebnisse und Boardbilder können auf der Festplatte gesichert werden. So hat jeder Schüler Zugriff auf die Unterrichtsinhalte. Durch die interaktiven und multimedial gestalteten Unterrichtselemente ist anzunehmen, dass eine Steigerung der Motivation, des Engagements und des Enthusiasmus im Klassenzimmer bewirkt werden kann und damit ein höherer Lernerfolg stattfindet.

„Das multimedial-interaktive Klassenzimmer“ unterstützt außerdem die unterschiedlichen Lernstile der Kinder – ob visuell, auditiv oder kinästhetisch und fördert nicht nur das aktive Lernen, sondern hilft die gesamte Klasse anzuleiten. Es bieten sich weitreichende Möglichkeiten, welche sich in jede Lernumgebung einbinden lassen und mit allen Lernmethoden kombinierbar sind.

 Die Vielzahl der Einsatzmöglichkeiten des „multimedial-interaktiven Klassenzimmers“ ermöglicht den Schülerinnen und Schülern Erfahrungen mit Neuen Medien zu machen, was nach dem Rahmenplan der Auftrag der Grundschule ist.

 Die Umstrukturierung des traditionellen Klassenzimmers der Klasse 2b hin in ein multimedial-interaktives konnte durch die Spenden der Karl-Fix-Stiftung, der BASF, dem Hotel Rebmann aus Leinsweiler, der Firma APL aus Landau, dem Hotel Castell aus Leinsweiler,  der Manfred Schäfer GmbH aus Göcklingen, und der Familie Mühlan aus Ilbesheim realisiert werden.