Rotbuche im Schulhof

Rotbuche im Schulhof

Beim letzten Arbeitseinsatz vor den Weihnachtsferien pflanzten Schüler und Eltern zusammen mit Herrn Helbling, Herrn Konter und Herr Sandmeyer eine gespendete Rotbuche in unserem Schulhof.

Rot-Buche / Fagus sylvatica
botanisch: Fagus sylvatica
deutsch: Rot-Buche
Herkunft: Europa
Wuchs: Großer Baum mit breiter, runder Krone, Äste z.T. bis zum Boden hängend, 25 bis 30 m hoch und ebenso breit
Blatt: Breit-elliptisch bis oval, Rand leicht wellig, Unterseite anfangs behaart, Oberseite dunkelgrün glänzend, Herbstfärbung strahlend gelb bis rotbraun, 5 bis 10 cm lang
Blüte: Männliche Blüten in kugeligen Büscheln, weibliche in becherförmiger Hülle
Blütezeit: Mai
Rinde: Frischtriebe graubraun, später glatte, silbergraue Borke
Frucht: Braune, stachelige Fruchtbecher mit jeweils zwei dreieckigen Nüssen (Bucheckern)
Wurzel: Herzwurzel, kräftig, weitreichend, intensive Oberflächendurchwurzelung
Boden: Eher anspruchslos, feuchte bis frische, nahrhafte und etwas kalkhaltige Böden bevorzugt
Standort: Sonnig bis schattig
Eigenschaften: Die Fagus sylvatica (Rotbuche) sowie die Carpinus betulus gehören zu den wohl am häufigsten verwendeten Gehölzen in unseren heimischen Gärten. Die extreme Robustheit und Standorttoleranz machen diese Gehölz sozusagen „multifunktional“. Ob als Hecke oder als Solitär – man wird seine Freude haben. Auch die heimische Tierwelt weiß sich an dem reichhaltigen Nahrungsangebot der Rot-Buche zu bedienen. Die Rotbuche als Hochstamm ist auch ein toller Alleebaum.