Erfolgreich beim 62. Europäischen Wettbewerb

Erfolgreich beim 62. Europäischen Wettbewerb

 

Auch in diesem Jahr begaben sich Schülerinnen und Schüler unserer Schule auf Erfolgskurs des auf Landes- und Bundesebene ausgetragenen Europäischen Malwettbewerbs.

Der Wettbewerb wurde unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland ausgetragen. In diesem Jahr, das den Gedanken der Europäischen Entwicklung in den Mittelpunkt stellt, hieß das Motto des Wettbewerbs „ Europa hilft- hilft Europa?“

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b gestalteten unter Anleitung ihrer Klassen- und Kunstlehrerin S. Ehrgott-Dörner hierzu Bilder, die Motive zu den Modulen

  • Hilfe – schütze mich!

 

In Europa und auf der ganzen Welt sterben Tier- und

Pflanzenarten aus. Welche möchtet Ihr beschützen?

  • Ein Drache reist um die Welt

 

Dein Freund, der Drache, war auf Entdeckungstour in

fremden Ländern, in denen die Kinder ganz anders leben

als Du. Er kommt zu Dir zurück. Was hat er erlebt?

Die kleinen Künstler stellten dabei insbesondere in den Techniken des Zeichnens, Malens und Collagierens Szenen dar. Motive waren die Schutzbedürftigkeit der auf der Kleinen Kalmit heimischen Küchenschelle, aber auch die Bedrohung des Sibirischen Tigers durch Wilderer sowie die Beobachtungen, die der kleine Drachen bei seinem Flug über Grönland bezüglich spielender Kinder macht.

Unter den 5628 Schülerinnen und Schüler aus 83 rheinland-pfälzischen Schulen konnten sich Magdalena Falkenstein aus Ranschbach und Annika Welsch aus Ilbesheim jeweils mit einem 1. Preis und Marlene Doll aus Ranschbach und Johann Silbernagel aus Ilbesheim jeweils mit einem zweiten Preis platzieren.

Marlene Doll, Magdalena Falkenstein und Annabelle Welsch gelangten zusätzlich  in den Bundesentscheid und erhielten eine Anerkennungsurkunde.

Die diesjährige Preisverleihung für die ersten Landessieger fand im Keramikmuseum Höhr-Grenzhausen statt. Die Preisträger durften außerdem an einem Töpferworkshop und einer Führung durch das Museum teilnehmen.

Den Preisträgern, aber auch den übrigen Wettbewerbsteilnehmern der Klasse 3b herzlichen Glückwunsch und ein großes Lob.

S.Ehrgott-Dörner