Donnerstag, 18.4.2013

Heute gingen wir schon gleich zum offenen Anfang an den Teich.
Wir schlichen uns ganz leise an, denn auf dem Teich schwamm seelenruhig eine Ente, genauer gesagt ein Erpel, den wir an der prächtigen Färbung und seiner Erpellocke erkannten. Das sah richtig schön aus. Allerdings wird diese Ente auch ihren Hunger stillen, indem sie vielleicht den Frosch- und Krötenlaich verspeisen wird.
Als Elias sich zum Fotografieren sich anpirschte, fühlte diese sich allerdings gestört und flog in Richtung Ilbesheimer Weiher davon.
Bei diesem Besuch stellten wir auch fest, dass sich schon recht viele Algen auf der Wasseroberfläche gebildet haben. Wir haben beschlossen, diese nächste Woche so gut es geht abzuschöpfen.
Am Rand des Teiches entdeckten wir die Blattrosette einer riesigen Distel und den ersten blühenden Löwenzahn.