64. Europäischer Wettbewerb 2017

64. Europäischer Wettbewerb 2017

Auch in diesem Jahr waren Schülerinnen und Schüler der Grundschule Kleine Kalmit auf Landes- und Bundesebene des Europäischen Malwettbewerbs erfolgreich.

Der Wettbewerb wurde unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland ausgetragen.

In diesem Jahr drehte sich im Wettbewerb alles um die Vielfalt in Europa. Die Aufgabenstellungen liefen unter dem MottoIn Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b gestalteten unter Anleitung ihrer Klassen- und Kunstlehrerin Sigrid Ehrgott-Dörner hierzu Bilder, die Motive zu den folgenden Modulen darstellten.

  • So feiert man in Europa

In Europa gibt es viele unterschiedliche Feste und Bräuche, die für ein Land oder eine Gegend typisch sind. Stell dir vor, du nimmst an einem solchen Brauch oder Fest teil. Gestalte oder beschreibe, was du erlebst.

  • Mit der Zeitmaschine durch Europa

Du hast dir eine tolle Zeitmaschine gebaut. In welche Zeit reist du? In welches europäische Land bringt die Zeitmaschine dich?

  • Verkleiden macht Spaß

Was trägt man in Europa? Kostüme, Trachten oder Alltagsmode – Kleidungsstücke sagen viel über dich aus und sie können dich verwandeln. Entwirf oder verwandle ein Kleidungsstück und stelle es vor.

Die kleinen Künstler stellten dabei insbesondere in den Techniken des Zeichnens, Malens und Collagierens Szenen dar.

 

Motive waren :

  • Meine Zeitmaschine „beamed“ mich in das Mittelalter oder in das Zeitalter der Dinos oder der Steinzeit“,
  • Wir feiern Weinfeste, Kindergeburtstag oder Weihnachten oder besuchen ein Public-Viewing
  • Wir verkleiden uns an Fasnacht

 

5777 rheinland-pfälzische Schülerinnen und Schüler aus 88 Schulen beteiligten sich an dem Wettbewerb. Die Landesjury vergab 123 1. Landespreise unter den verschiedenen Schularten. Von der GS Kleine Kalmit wurden Leon Kopp aus Ranschbach, Isa Keßler aus Ranschbach und Lorenz Schmitzer aus Eschbach jeweils mit einem 1. Landespreis ausgezeichnet.

Alle drei Schüler gelangten zusätzlich  in den Bundesentscheid. Dabei erhielt Leon Kopp einen Sachpreis. Isa Keßler und Lorenz Schmitzer wurden mit jeweils einer Anerkennungsurkunde ausgezeichnet.

Die Bundesjury begutachtete 1.943 Schülerarbeiten von den bundesweit insgesamt 85 229 eingesandten  Arbeiten und zeichnete 598 Schüler mit Bundespreisen aus.

Die diesjährige Preisverleihung für die ersten Landessieger findet in Alzey statt.

 

Den Preisträgern, aber auch den übrigen Wettbewerbsteilnehmern der Klasse 3b herzlichen Glückwunsch und ein außergewöhnlich großes Lob zum besonderen Erfolg

S. Ehrgott-Dörner